• SV Three Little Birds

Kapverdische Inseln




Die Kapverden liegen etwa 570 km vor der Westküste Afrikas im Zentralatlantik und wurden 1445 von portugiesischen Seefahrern entdeckt. Vielen Dank liebe Portugiesen, denn ohne Euch (und unser Navigationsgerät) hätten wir die 15 kleinen Inselchen hier am Atlantik bestimmt nicht gefunden und wären geradewegs durchgesegelt bis in die Karibik... Von Gran Canaria bis auf die Kapverden sind es 820 Seemeilen und dieser Zwischenstopp kommt uns nach 5 Tagen und 20 Stunden auf See gerade recht.

Die Überfahrt an sich ist sehr gut gelaufen, mäßig Wind dafür auch wenig Welle, jeden Tag Delfinbesuch, leider noch kein Wal (und auch kein Hai liebe Maia;)), fliegende Fische, Sonnenauf-und untergänge, die Mannschaft fit und guter Laune.



Eigentlich sehr gemütlich... aber wir freuen uns trotzdem auf ein wenig Land.

Wir steuern eine der nördlichen Inseln, Sao Vicente mit der Hafenstadt Mindelo an. Laut Wikipedia die kulturelle Hauptstadt der Kapverden (die ‚echte’ heißt Praia und liegt ein paar Inseln weiter südlich). Als erstes sticht uns ein bekanntes Gesicht ins Auge, die hier geborene Sängerin Cesária Évora schaut als riesiges Bild von der Häuserwand herunter, nicht gemalt sondern kunstvoll in den Putz gehauen.



Um ihr und der Kultur Rechnung zu tragen, besuchen wir das hiesige Museum. Malou hat sich dort die meisten Masken und Bilder von ‚unten’ angesehen...ihr war so heiß, dass sie sich ständig ausgestreckt auf den Boden gelegt hat...;)



Noch besser als das Museum gefällt uns aber der Fischmarkt. Unglaubliche Auswahl und Preise, bringen mindestens einmal am Tag Fisch auf den Tisch. Und unser Gefrierfach ist nun besser gefüllt als das von Käptn Iglo. Frischer Fisch würde sich über den Atlantik bestimmt auch fangen lassen, aber mit 2 Greenpeaceaktivistinnen an Bord unmöglich den dann auch zu essen...also lassen wir das Angeln lieber.



Am Abend gibt es dann Livemusik zu kreolischer Küche. Und sicher gäbe es noch weit mehr auf den Kapverden zu sehen und erleben, aber soviel (Frei)Zeit bleibt uns gar nicht. Es wartet eine Atlantiküberquerung auf uns und ein paar Dinge haben wir schon noch zu erledigen...


Kleiner Auszug aus unserer to do Liste? Also...

- Wassermacher in Betrieb nehmen

- Solarpaneele installieren

- Verproviantieren

- Boot putzen inklusive Unterschiff

- Wäsche waschen

- einen SU-Test schreiben und ein paar Lektionen im Sprachbuch vor-oder nach? arbeiten (die nächsten 2 Wochen wird’s wohl zu wackelig für schulische Meisterleistungen)

- zur Post (Hallo 3b! Ihr bekommt einen Brief;)

- und zum Frisör (wer sich traut...Gerhard ist meist der Mutige, während unsere Haare immer länger werden)


Alles erledigt? Dann kanns los gehen!

Augen zu und durch, es sind ja ’nur noch’ 2000 Seemeilen...wir sehen uns in der Karibik!!! 🤗🌴


99 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Stopover in Greece

Aeolian Islands