• SV Three Little Birds

Grenada und Carriacou

Aktualisiert: 22. Jan 2020



Happy 2020!

Zugegeben, etwas spät aber nach mehr als 5000 gesegelten Meilen und einer Atlantiküberquerung im letzten Jahr, lassen wir es dieses Jahr etwas langsamer angehen;))

Zwei Inselchen haben wir aber dennoch schon besucht, Grenada und Carriacou.


Ins neue Jahr haben wir an Deck unserer Birdy gefeiert, mit Feuerwerk über Georgetown, Tom, Regina, Henni und jede Menge rumpunch.

An Silvester ließ es Grenada zwar ordentlich

krachen, doch sonst macht die Insel eher einen verschlafenen Eindruck. Karibische Gemütlichkeit oder Tourismus noch in den Kinderschuhen? Ich weiß es nicht...jedenfalls rührt Grenada die Touritrommel mit Attraktionen wie einer der ältesten Rumdestillerien der Karibik , dem Rivers Rum, eigener Inselschokolade vom Belmont Erstate, nennt sich Island of spices und die Muskatnuss ist dabei der Hauptdarsteller. Sie findet sich auf der Flagge, in jedem Souvenirladen(inklusive Reibe und Rumpunchrezept;) und ist wohl das wichtigste Exportprodukt Grenadas.

Wir gehen der Sache auf den Grund, borgen uns ein Auto aus und da wir nicht das ganze Touriprogramm an einem Tag unterkriegen wird abgestimmt. 2 Stimmen für die Schokofabrik und 2 für die Rumdestillerie (ich war ausnahmsweise mal GEGEN Schokolade). Entscheiden tun wir uns dann aber für die Muskatnussfabrik und fahren nach Guayave, einem Fischerdorf an der Westküste Grenadas.

Auf dem Weg kommen wir an einem Wasserfall vorbei, treffen die Muskatnuss in natürlicher Umgebung und die Fahrt über die Insel durch dichtesten Dschungel in all seinen Grüntönen mit Kakaobäumen, Riesenfarnen, Bambus, Bananenbäumen...schon mal ein echtes highlight!




In Guyave angelangt, parken wir direkt vor der Eingangstür der nutmeg processing station. Keine großen Busparkplätze, kein Ticketschalter, kein Mensch oder sonstige Insignien des Tourismus. (Es spricht alles für Tourismus in Kinderschuhen..)

Unser ‚guide‘ der uns durch die Fabrik führt kommt grad hinter uns zur Tür rein, beim Hendlbrater gegenüber war er Mittagessen.

2 Euro kostet der Eintritt und wir stehen mittendrin, zwischen Säcken von Muskatnüssen und schauen den etwa 20 Frauen dabei zu, wie sie die Nüsschen per Hand drehen und wenden und in die Säcke verschwinden lassen.



Malou flitzt währenddessen kreuz und quer durch die Halle und lässt auch jede Menge Muskatnüsse verschwinden...zurück am Boot entdecke ich etwa ein halbes Kilo 1a Muskatnüsse in meiner Handtasche! Dann machen wir uns halt wieder einen Rumpunch, denn original kommt der hier mit geriebener Muskatnuss, geklaut oder gekauft ist dem Rum dabei egal!


Nur 20 Seemeilen und ein aktiver Vulkan liegen zwischen Grenada und ihrer Nachbarinsel Carriacou. Der Vulkan befindet sich in dem Fall unter Wasser, heißt Kick‘em Jenny und ist auf unser Seekarte durch zwei runde Kreise gekennzeichnet.



Den äußeren soll man meiden wenn Kick’em Jenny brodelt und den Inneren sowieso, weil die Gase die da aufsteigen lässt ein Boot auch schnell mal nach unten absteigen.

Aber nicht mit uns, wir sind schon auf Carriacou und ankern vor einer kleinen Sandbankinsel namens Sandy Island. Und um 7 Uhr werden wir mit einem kleinen Motorboot zum Abendessen am Paradise Beach abgeholt. Was es gibt? Fragt besser nicht...🦞🦞🦞😋


Ja, so kann das was werden mit uns und der Karibik😊...

Wir wünschen auch Euch ein wunderschönes nächstes Reisejahr!


Alles Liebe Eure Birdies



91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Stopover in Greece

Aeolian Islands